ATLASLOGIE

Woher kommt der Name Atlaslogie

Der Name stammt von Walter Landis, der im Jahre 1994 die Atlaslogie begründet hat.

Woher kommt der Name „Atlas“: Den Atlas finden wir in der griechischen Mythologie. Der griechische Gott Atlas hat eine besondere Aufgabe. Er lebt am Ende der Welt, wo sich Tag und Nacht begegnen. Er stützt die Säulen, die das Himmelsgewölbe tragen. Bei Bedarf legt Atlas sogar selber Hand an. In seinem Garten steht der Baum des Lebens. Seine goldenen Äpfel verleihen ewige Jugend und Unsterblichkeit. Wer diese goldenen Äpfel ernten möchte, verehrt den Atlas und hilft ihm bei seiner Tätigkeit. „Trägt der Atlas einmal nicht richtig“, weil er erschöpft ist – so berichtet die Sage – so kommt der Himmel zu nah an die Erde. Die Folge ist dann das heillose Chaos auf Erden.
Die frühen Anatomen haben mit dem Rückgriff auf den griechischen Gott Atlas das Wesen unseres obersten Halswirbels genau getroffen.
Es wird häufig beobachtet, dass bei einer Verschiebung des 1. Halswirbels im Körper das „heillose Chaos“ entsteht! Also, wenn der Atlas „nicht richtig trägt“!

Woher kommt der Name „logie“: aus dem griechischen „Logos" = Sinn, Vernunft, Folgerichtigkeit
Leben im Einklang mit der Allnatur
Die das Weltall durchflutende Intelligenz

Was ist Atlaslogie

(= die Lehre vom Atlas)

Ganzheitliche energetische Behandlung von Körper, Geist und Seele
Gesundheitsvorsorge

Warum funktioniert Atlaslogie

Die Atlaslogie betreibt keine Symptom-Bekämpfung, deshalb die Ganzheit. Wir gehen an die Wurzel und deshalb spricht die Behandlung alle Ebenen an.

Nicht das Symptom wird behandelt – sondern das Problem wird an der Wurzel gepackt.

Bedeutung von Wirbelsäule und Atlas (1. Halswirbel)

Niemand bestreitet wohl, dass unsere Wirbelsäule der Stamm unseres Lebensbaumes und der Atlas (1. Halswirbel) der Träger unserer Krone, des Kopfes ist. Die Wirbelsäule wirkt auch als Spiegel unseres Lebens. Sie besteht aus 33 Wirbeln.

Dazwischen befinden sich Bandscheiben, die als Puffer wirken, wie die Stoßdämpfer eines Autos und fangen Stauchungen und Erschütterungen der Wirbelsäule ab. Jedoch zwischen 1. Halswirbel (Atlas) und 2. Halswirbel (Axis) befindet sich keine Bandscheibe, deshalb ist der 1. Halswirbel (Atlas) anfälliger für Verschiebungen. Der Atlas ist der Träger des – beim Erwachsenen 5 - 7 kg schweren – Kopfes. Der Atlas verbindet den Kopf mit dem Körper. Durch den Atlas verläuft das Nervensystem.

Zentrales Nervensystem

Was ist das zentrale Nervensystem?
Dazu gehören das Gehirn, das Rückenmark (eingebettet und geschützt in der Wirbelsäule) und das verlängerte Rückenmark.

Das Gehirn ist die Schaltstelle des Systems.
Das Rückenmark ist die Hauptübertragungsleitung.
Die Spinalnerven, Hirnnerven, Nervenknoten, Nervenzellen, Reizleiter (peripheres Nervensystem) sind die Verbindung zum Organismus.

Für ein gutes Funktionieren des Zentralnervensystems ist die gesunde Wirbelsäule von größter Bedeutung, denn diese schützt das Rückenmark. Alle Informationen vom Gehirn führen durch das Rückenmark und gehen über das periphere Nervensystem zum Organismus und zurück.

Zum Herunterladen als PDF-Datei:
Wirbelsäule

Was bewirkt der subluxierte Atlas

Was ist überhaupt eine Wirbelsubluxation?
Ein Wirbel wird aus seiner natürlichen Lage oder mehrere Wirbel werden aus ihrer natürlichen Position verschoben.

Studie:
„An der Universität Colorado in Bolda haben Dr. Su und sein Team an einem freigelegten Nerv festgestellt, dass ein Druck von 0,4 Gramm auf einen Nerv (das entspricht dem Gewicht einer Briefmarke) eine Funktionseinschränkung des Nervs bis zu 50% nach sich ziehen kann.“

Mögliche Auswirkungen eines subluxierten Atlas (1. Halswirbel)

  • Verschiebung des 5. Lendenwirbels (Lovet – med. Untersuchung)
  • Beckenschiefstand möglich
  • Veränderung der Statik der Wirbelsäule/Fehlhaltung
  • Einseitiger Druck auf Bandscheiben
  • Druck auf Rückenmark und/oder Spinalnerven
  • Indirekter oder direkter Druck auf das verlängerte Rückenmark
  • Indirekter oder direkter Druck auf Spinalnerven
  • Muskelverspannungen
  • Beschwerden und Krankheiten

Beispiel:

Wenn ein Wasserschlauch geknickt ist, dann kann man noch so sehr den Hahn aufdrehen, das Wasser fließt nicht richtig durch. Zuerst muss der Knick raus.

Der Wasserschlauch steht für die Wirbelsäule, das Wasser ist in diesem Bild das Rückenmark und der Knick ist der verschobene oder verdrehte Atlas. Das Zentralnervensystem ist also verantwortlich für eine optimale Funktion aller Organe und Gewebezellen. Das sind die Voraussetzungen für die Gesundheit.

Wie gestaltet sich eine Atlaslogie-Behandlung

  • Informationen über die Atlaslogie
  • Anamnese
  • Beckenstand erfassen
  • Atlas palpieren und lokalisieren
  • Atlas adjustieren (Kernstück der Atlaslogie). Wer korrigiert die Atlassubluxation: Die Atlaslogistin/ der Atlaslogist mit dem energetischen Adjustment. Was ist ein sogenanntes energetisches Adjustment? Die Atlaslogistin/ der Atlaslogist setzt einen energetischen Impuls mit den beiden Mittelfingern auf die Querfortsätze des Atlas. Somit gerät der Atlas von sich aus ins Schwingen und sucht sich seine natürliche Lage.
    Es findet kein manueller Eingriff statt.
  • Erfolgskontrolle
  • Ruhezeit 20-30 min.
  • Nachkontrolle
  • Abschlußgespräch


Was kann das energetische Adjustment bewirken

  • Der Atlas hat von sich aus seine natürliche Lage gefunden
  • Der 5. Lendenwirbel hat wieder seine natürliche Lage gefunden
  • Das Becken steht nicht mehr schief
  • Das Nervensystem kann bestmöglich funktionieren
  • Die Selbstheilungskräfte sind aktiviert
  • Die Wirbelsäule kann eine bestmögliche Statik einnehmen
  • Die Beschwerden, die durch eine Atlasfehlstellung hervorgerufen wurden, können gelindert oder beseitigt sein

„Der Knick im Wasserschlauch ist beseitigt – alles fließt: Der Weg zur Gesundheit ist offen.“


Wie oft und wie lange wird eine Atlaslogie-Behandlung benötigt

  • 6 - 8 Behandlungen über einen Zeitraum von einem halben Jahr
  • Anfangs wöchentlich, danach je nach Fortschritt immer größere Abstände
  • Später halbjährliche Kontrollen
  • Von Geburt bis zum Lebensende

Grenzen im Bereich Wirksamkeit der Atlaslogie

  • Bei Erkrankungen und Defekten am zentralen Nervensystem wie bei Alzheimer, Parkinson, MS
  • Bei Erkrankungen und Defekten am Skelett wie bei Morbus Bechterew

Tipps für Ihre Gesundheit

  • Positives Denken und Handeln
  • Gymnastik
  • Kein Bauchschlaf
  • Nach dem Erwachen Strecken und Recken wie eine Katze
  • Bewegung in frischer Luft
  • Gesunde Ernährung
  • Täglich 2-3 Liter Flüssigkeit (Wasser)